Mischhaut pflegen – Tipps und Hausmittel

Mischhaut stellt bei der Pflege einige Ansprüche. Das Problem sind die beiden unterschiedlichen Hautzonen, für die wir hier jede Menge Tipps parat halten.

Mischhaut verfügt über trockene und über fettige Hautpartien. Auf der Stirn, um die Nase und am Kinn erscheint die Haut fettig. Die Augenpartie und die Wangen sind trocken und rau. Die verschiedenen Hauteigenschaften stellen Betroffene oft vor ein Problem. Welche Hautpflege ist geeignet und wie wird man den unterschiedlichen Hauteigenschaften am Besten gerecht? Diese Fragen möchten wir Ihnen im Folgenden beantworten.

Wie entsteht Mischhaut?

Mischhaut vereint verschiedene Hauttypen. Grob kann gesagt werden, fettige und trockene Haut treffen sich in einem Gesicht. Daneben sind noch weitere Unterteilungen geläufig. So kann die Haut feucht erscheinen, besonders empfindlich sein oder einen unreinen und ungepflegten Eindruck machen. Während die T-Zone um Stirn, Nase und Kinn aufgrund der vermehrten Talgproduktion fettig und glänzend erscheint, überwiegt in den übrigen Gesichtsbereichen trockene und raue Haut.

Die Ursachen hierfür sind vielfältig und wissenschaftlich noch nicht hinreichend untersucht. Mischhaut entsteht häufig im Zuge hormoneller Veränderungen. So wird vor Einsetzen der Menstruation die Talgproduktion aktiviert. Auch während der Schwangerschaft verändert sich häufig das Hautbild und nicht selten setzt eine vermehrte Talgbildung ein, wenn Frauen die Anti-Babypille absetzen.

➔ Tipp: Die Talgproduktion wird von Testosteron angeregt. Östrogene dagegen können zu einer verminderten Talgproduktion beitragen.

Einige Ursachen von Mischhaut im Überblick:

  • hormonelle Veränderungen
  • Vererbung
  • Umwelteinflüsse
  • Medikamenteneinnahme
  • Alkohol
  • Stressfaktoren
  • Krankheiten

Auch durch Mangelernährung kann es zu einer Veränderung des Hautbildes kommen. Wer Hormonpräparate einnimmt, wird einige Veränderungen an seiner Haut feststellen. Auswirkungen auf das Hautbild können auch Beruhigungsmittel haben. Kommt es zu Störungen des vegetativen Nervensystems oder der Eierstöcke, kann sich die Haut ebenfalls verändern.

Mischhaut pflegen: worauf kommt es an?

Die Pflege von Mischhaut erscheint auf den ersten Blick logisch. Es geht darum, die unterschiedlichen Hautbereiche im Gesicht verschieden zu pflegen. Ganz so einfach ist es nicht, denn auch Faktoren wie das Alter der Person spielen eine Rolle. Jedes Alter verlangt nach unterschiedlichen Hautpflegeprodukten. Darüber hinaus wird die Haut im Alter allgemein trockener, da weniger Talg produziert wird. Die Folge ist ein Rückgang der fettigen Haut. Die beiden Hautzonen gleichen sich mehr und mehr an, was die Pflege der Mischhaut dann wesentlich einfacher gestaltet, da beide Hauttypen in etwa die gleichen Bedürfnisse hinsichtlich der Pflege aufweisen.

➔ Tipp: In jüngeren Jahren ist Mischhaut schwieriger zu pflegen. Im Alter gleichen sich die Hautpartien an und die Pflege ist wesentlich einfacher.

Wie lässt sich Mischhaut richtig pflegen?

Bei der Pflege von Mischhaut liegt der Fokus eigentlich auf zwei Dingen. Fettige Hautstellen sollen von den überschüssigen Talgablagerungen befreit werden und die trockene Haut soll mehr Feuchtigkeit erhalten. Es gilt also, diese beiden Komponenten zu vereinen und doch jeder Hautzone zu geben, was sie benötigt.

Die Pflege beginnt mit der Gesichtsreinigung. Wird das Gesicht morgens und abends mit einem milden Pflegeprodukt behandelt, lassen sich Schmutz und Hautablagerungen entfernen und gleichzeitig wird auch etwas von dem überschüssigen Talg abgetragen. Zusätzlich zur gewohnten Hautpflege kann ein bis zweimal wöchentlich ein Peeling angewendet werden. Die Haut wird durch das Peeling nicht nur intensiv gereinigt, sondern auch von überschüssigen Hautschuppen befreit und besser durchblutet. Dies kommt fettiger wie trockener Haut gleichsam zu Gute.

➔ Tipp: Mischhaut verlangt nicht zwingend die Verwendung separater Reinigungs- und Pflegeprodukte.

Der Handel bietet zahlreiche Produkte, speziell für Mischhaut an. Ist der Unterschied zwischen den einzelnen Hautpartien nicht allzu ausgeprägt, lassen sich herkömmliche, feuchtigkeitsspendende Cremes oder Lotionen verwenden. Alkohol oder Parfüm sollten nicht enthalten sein. Diese Zusatzstoffe reizen die Haut.

Was ist bei der täglichen Pflege von Mischhaut zu beachten?

Wie bereits besprochen, ist die Haut zweimal täglich mit einem milden Pflegeprodukt zu reinigen. Das Wasser sollte lediglich lauwarm sein. Heißes Wasser schadet der ohnehin bereits empfindlichen Gesichtshaut. Ein Gesichtswasser mit entfettenden Eigenschaften kann nach der erfolgten Gesichtsreinigung zum Einsatz kommen. Nach der Reinigung und Klärung wird das Gesicht mit einer Creme versorgt. Der Handel bietet spezielle Produkte für Mischhaut an. Die verwendete Creme sollte in jedem Fall feuchtigkeitsspendende Eigenschaften besitzen.

➔ Tipp: Das Auflegen einer Maske gestaltet sich für die Problemhaut vorteilhaft. Tragen Sie auf der T-Zone einfach eine Maske für fettige Haut auf und versorgen Sie die trockenen Hautpartien mit einer feuchtigkeitsspendenden Maske.

Welche Pflegeprodukte sollten bei Mischhaut verwendet werden?

Bei der Pflege der Mischhaut sollte auf ölhaltige Präparate verzichtet werden. Cremes und Lotionen auf Wasserbasis sind die bessere Wahl. Pflanzliche Cremes können die Haut pflegen und dabei helfen, das natürliche Gleichgewicht der Haut wieder herzustellen.

Besonders geeignet sind dabei folgende Wirkstoffe:

  • Kamille
  • Melisse
  • Ringelblume
  • Klee
  • Gänseblümchen
  • Hamamelis

Schminktipps für Mischhaut

Auch das Make-up sollte, wenn möglich, kein Öl und andere synthetischen Inhaltsstoffe enthalten. Das Make-up darf die Haut nicht allzu sehr beschweren und daher eher eine mäßige Deckkraft besitzen. Die fettige T-Zone lässt sich mit einem mattierenden Pflegeprodukt gut kaschieren. Wird das Make-up in den fettigen Bereichen zu dick aufgetragen, werden die Poren verstopft und die Haut ist schneller wieder fettig, da die Talgproduktion stimuliert wird. Ein Puder ist gut geeignet, um die Gesichtshaut zu mattieren. Mit einem Rouge zaubern Sie dezente Frische ist Gesicht.

Mischhaut: Diese Hausmittel helfen bei der Pflege

Hausmittel Erläuterung
Möhren Aus Karotten, einem Eigelb und etwas Kartoffelstärke lässt sich eine wirkungsvolle Gesichtsmaske für Mischhaut herstellen.
Vermischen Sie alle Zutaten zu einer Masse und tragen Sie diese auf das Gesicht auf.
Nach 20 Minuten Einwirkzeit kann die Maske mit lauwarmem Wasser abgewaschen werden.
Kamille Neigt die Haut zu Rötungen oder ist entzündet, hilft Kamille.
Wird ein Wattepad mit Kamillentee befeucht, kann dieser wie ein Gesichtswasser eingesetzt werden.
Quark Neigen die fettigen Hautbereiche zu Pickeln und Mitessern, kann eine Maske aus Quark und Zitrone helfen.
Hautunreinheiten lassen sich mildern und das Hautbild erscheint ebener und glatter.

© Voyagerix – Fotolia.com